KRÄUTERTOUR  DRUHR

TEILNEHMERSTIMMEN ZU TOUREN UND SEMINAREN

Marianne 2021: Liebe Frau Stratmann,
leider war es mir noch nicht möglich, Ihnen für die wundervolle Kräuterwanderung am 17.07. an der Halde Gelsenkirchen zu danken. Das tue ich jetzt, wenn auch sehr verspätet.
Leider war die Wanderung für uns gefühlt viel zu kurz. Meine Bekannte und ich hätten Ihnen noch stundenlang zuhören können. Trotz der kurzen Zeit und den vielen Informationen haben wir unglaublich viel gelernt. Neben den wertvollen Informationen, die Sie uns gegeben haben, hatten wir jede Menge Spaß beim Probieren der bunten Häppchen (übrigens alle total lecker - wir hätten nicht gedacht, dass Blumen mit dem fantastischen Aufstrich so lecker sein können) und beim Ausfüllen der Quizfragen.
Vielen Dank übrigens auch für die kleine Pflanze, die Sie uns geschenkt haben. Sie ist in der Zwischenzeit schon recht groß geworden und trägt z.Z. kleine lilafarbene Blüten. Wir hätten nur gerne gewusst, um welche Pflanze es sich handelt, weil jede von uns etwas anderes gerochen hat.
Zuletzt muss ich Ihnen noch ein Kompliment machen: Bei all dem Wissen, über das Sie verfügen, gelingt es Ihnen bescheiden und zurückhaltend zu sein, nicht  besserwisserisch aufzutreten und  den Teilnehmern nie das Gefühl zu geben, völlig unbedarft zu sein, auch wenn wir selbst erkannt haben, dass uns das umfassende Wissen über Kräuter fehlt.  Mit Ihrer ganzen Persönlichkeit, Ihrem Auftreten und Ihrer Art, Wissen zu vermitteln, haben Sie dazu beigetragen, dass dieser Ausflug in die Kräuterwelt bestimmt bei den meisten Teilnehmern in guter Erinnerung bleiben wird und meine Bekannte und ich in den nächsten Jahren, solange Sie Kräuterwanderungen anbieten, irgendwann wieder dabei sein werden.
Vielen Dank noch einmal für dieses wunderschöne und unvergessliche Erlebnis in der Mitte der Natur des Ruhrgebiets.
Mit ganz herzlichen Grüßen
Marianne 

Eva auf facebook: "Wir waren am Samstag bei deiner Kräutertour in Essen dabei. Es war einfach nur schön, wunderbar, lehrreich, faszinierend, toll. Wir kommen sicher wieder. Die Informationen hallen immer noch nach, danke dafür!"

Sabine: Liebe Ursula,
Vielen Dank für die Übersendung der tollen und inspirierenden Botanikbriefe.

Jutta: Liebe Uschi,
ich danke dir für diesen wunderbaren Kurs. Es war total schön, informativ, interessant u. u. u. …DANKE.

Martina: Ihre Kräuterrundbriefe sind fantastisch, es sind einfach die Besten! 

Anika: Liebe Ursula, tausend Dank dafür und vor allem für die drei so intensiv-lehrreichen, herzlichen und magischen Tage mit Dir! Und danke für die Blickschärfung auf die Baumgesichter, auf der Rückfahrt habe ich schon welche am Straßenrand entdeckt ;).. und danke für jede Inspiration zum Entwickeln von mehr Naturverbundenheit/-liebe und zur Weitergabe dieses wichtigen Wissens!Liebe Grüße

Sabine: Liebe Uschi,
das war echt ein tolles, vielseitig gestaltetes, sehr informatives und rundum gelungenes Seminar! Ganz bestimmt werde ich so nach und nach meine Notizen ins Reine schreiben, Dein Skript nochmal durchschauen und auch die uns zugesandte pdf-Datei durchlesen. Herzlichen Dank für Dein großes Engagement. Liebe Grüße und bis zum nächsten Wiedersehen bei einem Deiner Kurse

Toni (nach einer Kräutertour): Frau Stratmann, Sie sind ein Geschenk an die Menschheit!

Sonja: Ich liebe die Art, wie Sie schreiben, habe alle Bücher verschlungen.

Maria: Ich freue mich, dich wiederzusehen, deine Kräuterführungen sind immer so toll.

Margret: Alles wie immer super spannend! Danke dir für dein tolles Kräuterwissen!! Ich saug alles auf was du schreibst!


Karina: deine Newsletter sind immer so informativ!


Dani zum Kräuter-Rundbrief: Sehr spannend, erfrischend und informativ geschrieben. Macht Spaß zu Lesen und Lust auf’s Ausprobieren!


Iris zum Liebeskräuter-ebook: Ein höchst kurzweiliges Büchlein. Es macht Lust auf mehr. Vielen Dank.


Maria: Danke für deine regelmäßigen Rundbriefe und meine Hochachtung vor deiner Arbeit, Alles Gute weiterhin.


Johanna: Liebe Ursula, danke für die tollen Botanikbriefe, sie bereichern jedes Mal meine Welt!


Nach einem Bildungsurlaub in Bochum: Aus den Bewertungsbögen: "Es war nicht eine Minute langweilig!" "Du hast uns mit deiner Begeisterung angesteckt!" "Informativ, viele Methoden, interessant, hat viel Spaß gemacht!" "Ich bin froh, dass ich dich persönlich kennenlernen durfte" ...

Astrid: Liebe Uschi, ich danke dir für deine wunderbaren Exkursionen und deine empathische Art. Danke für den Tipp mit Artemisia annua ...

Christiane: Oooo, dankeschön, liebe Ursula😘Habe schon alle Unterlagen nochmals gelesen und in "Erinnerungen geschwelgt".Es war einfach rundum schön, (ent-) spannend, lustig, lehrreich,.. Was für ein Glück, dass der Kurs noch stattfinden konnte. Nochmals vielen lieben Dank für diese hoch- inspierierende Fortbildung, all Deine Mühe und Liebe.Ich freue mich schon aufs nächste Mal - wann immer das sein wird, nächstes Jahr sicher. Fühl Dich gedrückt und bleib gesund
Liebe Grüße

Brigitte: Hallo liebe Ursula, ich möchte mich ganz herzlich für das wunderbare Ebook bedanken. Das Hexenkraut werde ich dieses Jahr doch mal testen. Es hat sich vor 2 Jahren in meinem Garten angesiedelt, sollte mir wohl was sagen. Als fast Rentnerin-Single will ich doch mal sehen, ob es hilft. FAlls, schreibe ich dir das dann bestimmt. Ich lese deine Artikel unheimlich gerne, da diese so schön geschreiben sind, habe auch schon ein Buch von dir. Da ich in Bayern wohne, ist leider der Weg zu dir zu weit, sonst wäre ich schon längst bei einer deiner Veranstaltungen gewesen. Jetzt freue ich mich erstmal über deinen Blog und den Newsletter. 


STIMMEN ZUM STADTKRÄUTERBUCH

Rezension von "Grüne Anlagen Wuppertal, Michael Felstau:
Der Garten Eden ist nichts dagegen – Ein Stadtkräuterbuch von Ursula Stratmann
09/05/2016/Felstau
Das Thema des neuen Buches von Ursula Stratmann ist die „essbare Stadt“ als Utopie, Vision und Realität. Die Stadt heute ist schon jetzt oftmals ein „Paradies in Grün„, artenreicher als die verbreiten Monokulturen auf dem Land. Die heutige Stadtflora ist immer wieder für eine Überraschung gut, wie uns viele Pflanzen mit Migrationshintergrund und an eigentlich lebensfeindlichen Standorten zeigen. Das „Stadtkräuterbuch“ sprüht nur so von Begeisterung für die Vielfalt und Möglichkeiten unserer Stadtnatur und ist ein anregendes Plädoyer, die eigene Stadt als Paradiesgarten neu zu entdecken, zu hegen sowie zu sammeln und  zu genießen oder eben aktiv die „essbare Stadt“ allerorten zu entwickeln und auf Brauchflächen und in Parks zu gärtnern.
Ursula Startmann spricht auch die Probleme des Wildpflanzensammelns in der Stadt offen und kreativ an, die Altlasten und diverse andere Umweltverschmutzungen, mögliche Keimbelastungen sowie die alltäglichen Hinterlassenschaften tierischer Art. Aber sie sucht keine Konfrontation, bietet Lösungsvorschläge und regt an, die Probleme kreativ zu sehen. Auch hier in Wuppertal sind z. B. die Hundeauslaufgebiete wie auf dem Nützenberg meist keine Freude für die Tiere und ihre Besitzer. Sie fühlen sich eher abgeschoben, doch auch diese Gebiete könnte man deutlich attraktiver gestalten: Mit Freiflächen für die Tiere zum Herumtollen und Sitzgelegenheiten für die Menschen drumherum. Aber auch Parcours und Hundespielplätze könnten sinnvolle Einrichtungen sein. Passende Trinkgelegenheiten erfreuen die Hunde bei heißem Wetter. Mit mehr Papierkörben für die Tüten mit den Häufchen vermeidet man, dass diese allzu schnell im Gebüsch landen. Urbanen Gärtnern empfiehlt sie zudem Schilder mit Pflanzennamen und Infos zu den Initiatoren des Beetes, so werden sie schneller als Garten erkannt und die Hundebesitzer können diese fern halten.
Ursula Startmann bietet in ihrem Kräuterbuch keine Theorie, sondern gelebtes Wissen und erprobte Rezepte. Sie erzählt aus ihrem Leben in und mit der Stadtnatur. Das kurzweilige Kräuterbuch will bewußt kein Bestimmungsbuch sein, sondern dazu anregen, selbst aus dem Paradies Stadt zu naschen. Die Pflanzen kennen Sie fast alle vom Sehen, hier lernen Sie sie auf vielfältige Art kennen. Dazu gibt es vielfältige Tipps zur Gesundheit und leckere Rezepte. Mein liebster Praxistipp des Buches ist die klassische Salatsoße: „Der Keimgehalt an Bakterien, Hefen und Schimmelpilzen bei klassischen Blattsalaten wird mit Essig und Öl innerhalb weniger Minuten um 90 Prozent reduziert.“
Das Buch ist ein gute Laune Buch und will einfach Lust auf mehr machen: Mehr Offenheit, mehr Natur, mehr Gesundheit, mehr Eigeninitiative, mehr Geschmackserlebnisse, mehr Wissen …
Die Stadt ist unser Garten Eden, wenn wir es nur wollen.
Ursula Stratmann
Mein STADTKRÄUTERbuch
Kailisch Verlag, München 2016
ISBN 978-3-424-63120-3
Eine sinnvolle Ergänzung sind die beiden Bestimmungsbücher von Steffen Guido Fleischhauer „Essbare Wildpflanzen“ und „Kleine Enzyklopädie der essbaren Wildpflanzen“ aus dem AT Verlag, sowie die anderen Literaturtipps und Quellenhinweise mit denen das Buch gespickt ist.
Ein Ausschnitt aus dem Inhalt ...
B.1. Der essbare Rasen
B.1.1. Karnickelschönheit und Achtsamkeitsmeditation
B.1.2. Mein Rasensalat
B.1.3. Vitamindrops Rasen
B.2. Frühling: Meine 10 wichtigsten Frühlingkräuter im persönlichen Porträt
B.2.1. Giersch ist mein Liebling
B.2.2. Knoblauchrauke – beim DSDS die Nr.1!
B.2.3. Japan-Rhabarber – genug für alle
B.2.4.  Forever faltenfrei mit der Stadtklette
B.2.5. „Pisser du lit“ oder auch Löwenzahn
B.2.6. Scharbockskraut – das erste im Frühjahr
B.2.7. Garten-Schaumkraut – Kresse für Kinder
B.2.8. Gänseblümchen – das Hochzeitsoutfit
B.2.9. Gundermann – After eight an der Hecke
B.2.10. Brennnessel nicht nur für die Männerlenden


STIMMEN ZUM Buch „Paradies in Grün“
Wolf-Dieter Storl: 
"Liebe Frau Stratmann, ich bin so froh, dass es solche Menschen wie Sie gibt!". Weil ihm das Buch so gut gefiel, schrrieb er das Vorwort für die 2. Auflage.


Rezension in der Zeitschrift „Einsicht“ von Astrid Schrammel
Im Dezember übergab mir der Postbote ein Päckchen mit dem Buch „Paradies in Grün“ von Ursula Stratmann. Komischerweise ließ ich es eine Woche lang liegen, ohne es auszupacken. Statt dessen holte ich mir fast jeden Tag Vogelmiere und Co. aus dem Wald.
Doch dann begann ich die Artikel für die Frühlings-EinSicht zusammenzustellen und dazu gehörte ja auch die Buchbesprechung des  „Paradieses in Grün“.So fing ich an zu lesen und kann seitdem nicht mehr aufhören hineinzuschauen. Es ist in einem erfrischenden Stil geschrieben, so dass man sich die praktischen Anleitungen gut merken kann.  Es ist ein Sachbuch, aber trotzdem nicht sachlich trocken, weil es aus dem Herzen geschrieben worden ist ...
Es ist ein Buch, das im tiefen Inneren das Herz berührt. Durch diese Berührung werden die sachlichen Zusammenhänge verinnerlicht. Man kann es mit anderen Kräuterbüchern nicht vergleichen, weil es philosophische Betrachtungen über die Natur in eine praktische Anwendung überführt, die heute aktuell ist.
Besonders gefallen mir auch die Rätsel, mit denen man prüfen kann, wie weit das eigene Wissen über die Pflanzen ist.
Herrliche Bilder begleiten den ausführlichen Text über Wildkräuter, Selbstversorgung, Gärtnern, Gesundheit aus der Natur, Stadtbegrünung mit Erntemöglickeiten. Obwohl ich schon sehr viele Kräuterbücher und Naturliteratur besitze, möchte ich dieses ungewöhnliche „Grüne Paradies “ in meiner Bibliothek nicht mehr missen.
Schön wäre es, wenn es noch ein Stichhätte, so dass man gelesene Sachen leichter wiederfinden kann. Aber das kommt vielleicht in der zweiten Auflage. Bis dahin muss ich mir Notizen machen, wenn mich eine Passage besonders interessiert, oder ich andere auf diese oder jene Information hinweisen möchte.

Sehr geehrte Frau Stratmann!

Herzlichen Dank für das nette Buch. Es lag heute vor meiner Praxistür und da ich gerade etwas Zeit hatte, konnte ich es mir auch sofort einmal ansehen. Ich finde es zauberhaft. Mir gefällt besonders die Mischung zwischen wunderschönen Bildern und Persönlichem, wie ja auch die Beziehung zur Natur immer persönlich ist. Seit meiner Kindheit habe ich mit Wildpflanzen beschäftigt und setze viele pflanzliche Heilmittel ein.
Ich werde das Buch (nachdem ich es selbst gelesen habe), wie auch die Flyer, als Wartezimmerlektüre auslegen. Die Karten habe ich schon begonnen zu verschenken! Mit freundlichem Gruß, Monika Helling-Reck, Ärztin aus Bochum


Liebe Uschi,
Dein Buch habe ich beim Stöbern bei Amazon gefunden. War einfach neugierig.
Und jetzt bin ich so dermaßen total begeistert davon - ich kann das gar nicht genau beschreiben, was da in mir vorging, als ich es las --- irgendwie war es, als hättest Du mein Buch geschrieben, als hättest Du meine Visionen aufgeschrieben, als hättest Du mit meiner Begeisterung geschrieben, als hättest Du die Bilder, die im Kopf entstehen, aus meinen inneren Bildern gemalt.Es ist der Wahnsinn - ich konnte mich gar nicht satt lesen. Und Du hast genau das gemacht, was in 99% aller Bücher fehlt - Du hast die Seele der Menschen angesprochen. Du hast durch Deine Art zu schreiben so viel im Inneren ausgelöst - da muss man einfach gleich los und Blättchen naschen und planungsmäßig loslegen!
Wenn eine Autorin jemals den Spruch von A. St.-Exupery umgesetzt hat, dann Du:
"Wenn Du ein Schiff bauen willst, so trommle nicht Männer zusammen, um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten endlosen Meer."
Genau das machst Du mit Deinem Buch. Du weckst die Sehnsucht, die Freude, die Lust, und bietest gleich noch konkrete Umsetzungsideen.
Und Du zeigst immer wieder auf, dass die Liebe, die Achtsamkeit, das in-Beziehung-sein das Wichtige sind.So genial - ich kanns gar nicht glauben, wie Dir das gelingt.
Super gerne würde ich auch im Lavendelschaf Texte von Dir veröffentlichen! Dass Du in 8 Wochen schon 1000 Stück verkauft hast, finde ich unglaublich gut! Und ich bin sicher, es werden noch viiiiiiiel mehr - bei so viel guter Energie, das das Buch verbreitet. Einzig die Buchbindung finde ich nicht so super, es lässt sich ein bisschen schwer blättern. Ich werde es jedenfalls überall rumerzählen!
Alles Liebe, Erdmute Marciniak,www.lavendelschaf.de


· "Paradies in Grün”, Uschi Stratmann´s neues Buch ist druckfrisch im Klartext-Verlag erschienen. Uschi brennt geradezu ein Feuerwerk ab an Inspiration, wie wir die Natur zurück in unsere Städte holen können. In ihrem Buch gewinnen wir einen neuen Blick auf die Natur und die Wildkräuter, die wir dort als vielfältige, vitaminreiche und abwechselungsreiche Nahrung sowie als potente Heilmittel kennenlernen. Es gibt eine Fülle von leckeren Rezepten und Anleitungen zur Anwendung von Wildpflanzen als Heilmittel. Alles eingebettet in Ruhrgebietsgeschichten und eigene mit Herz und Humor geschriebene Geschichten. Ich (Bernd Eckstein) kann dieses inspirierende Gute-Laune-Buch wirklich jedem wärmstens empfehlen. Aus den News der Ökodorf-Initiative Witten.
Liebe Ursula Stratmann, ich habe gerade Ihr Buch "Paradies in Grün" gekauft und bin ganz glücklich. SIe haben einen lockeren, aber dabei informativen Stil und Ihr umfassendes Wissen lugt aus jedem Satz. Ich wohne leider am Niederrhein kurz vor der niederländischen Grenze, aber ich will versuchen, einige Ihrer Seminare zu besuchen. Schade, dass ich Sie nicht eher kennengelernt habe, da ich lange Zeit in Velbert gewohnt habe. Wenn ich Jünger wäre, würde ich Sie fragen, ob ich nicht bei Ihnen in die "Lehre" gehen darf. Aber nun werde ich mir die Fahrt zu Ihnen ab und zu gönnen. Sie haben mit mit Ihrem Buch, dass ich noch nicht ganz durchgelesen habe, so viel Lust gegeben, auch jetzt noch in der Natur auf Suche zu gehen, was andere Autoren gar nicht machen. Es macht mir richtig Spaß, Ihr Buch durchzuarbeiten, freu mich heute schon wieder auf "Lesezeit". Ich wünsche Ihnen einfach -auch von Unbekannt- ganz liebe Grüße und weiterhin viel Erfolg, viele interessierte Kunde und so viel Spaß an der Natur. Danke! Ihre Christiane zur N.


Guten Tag Frau Stratmann,
ein tolles Buch, was da jüngst in meinem Briefkasten gelandet ist.  ... An ihrem äußerst lesenswerten Kräuterbrevier hat mich besonders ihr lockerer Umgang mit medialen Bösewichten wie dem Fuchsbandwurm oder dem Springkraut gefreut. Der derzeit eingerissenen "ökologischen" Dogmatisierung unserer Alltagsnatur haben Sie mit ihrem Buch einen duftigen Flug über die Welt der Pflanzen entgegengesetzt - so wie wir es auch mit unseren In punkto Naturerlebnis hoch angereicherten "Premiumwegen" versuchen. Es ist an der Zeit, wieder die freudvollen Seiten der Natur herauszustreichen - bevor unsere Zeitgenossen vollends den bequem-faden Multireizen elektronischer Kunstwelten erliegen. Welcome to the club! Herzliche Gruesse, Rainer Braemer, Natursoziologe, www.natursoziologie.de, www.wanderforschung.de, www.wanderinstitut.de
· HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !!! Das Cover ist sehr schön und natürlich - so wie du selbst...Gelungen :-) Liebe Grüße, Manuela Mas.
Liebe Uschi, dein Buch ist eine Einladung, sich dem Leben einfach und unbeschwert zu öffnen. Und dass alles möglich ist. Danke vielmals! Rita G.
· Herzlichen Glückwunsch!! Mit vereinten Kräften werden wir ein Paradies auf Erden schaffen und Du trägst auch dazu bei. Weiterhin GUTES GELINGEN!! wünscht von ganzem Herzen,  Brigitte Br.-S.


Hallo Uschi,
herzlichen Glückwunsch zu Deinem Buch! Heute habe ich nach langem Suchen (es scheint überall ausverkauft zu sein) ein Exemplar erstanden, das ich eigentlich zu Nikolaus verschenken wollte. Aber nichtsdestotrotz ich bekomme nächste Woche noch mehr, Gaby aus Bochum


· Liebe Uschi, Dein letztes Buch finde ich ganz toll und habe es schon durchgelesen + kann immer wieder darin lesen! Ich möchte Einiges ab Frühjahr von Deinen Ratschlägen anwenden. Hast du auch noch andere Bücher geschrieben? Herzliche Grüße + eine schöne Adventszeit wünscht Dir Dietrich B.
liebe uschi, ich finde dein buch super.. informativ, zum schmunzeln, zum immer wieder reinschauen, zum verschenken, zum einfach irgendwo aufschlagen und ein stückchen lesen.
ich kann dich so gut in diesem buch sprechen hören. danke. herzliche grüße,
sabine K, wuppertal


· Liebe Frau Stratmann, ich möchte Ihnen ganz herzlich zur Veröffentlichung Ihres Buches gratulieren :))) Das werde ich mir zu Weihnachten "selber schenken". Ich bin wohl eher eine stille Mitleserin Ihrer Rundbriefe; leider sind sie ja nicht allzuoft hier in Wuppertal zu Führungen unterwegs. Ich freue mich immer über Ihren Rundbrief und den vielen Tips! Aber vielleicht klappt es im nächsten Jahr, das Sie mal wieder in meiner Nähe sind, dann komme ich gerne wieder zu einer Führung mit.Ich wünsche Ihnen eine schöne Vorweihnachtszeit, viele Grüsse Beatrix Gi.
Hallo Uschi,das Buch ist wirklich toll! Ich habe es bei Facebook empfohlen, Liebe Grüße und viel Erfolg mit Deinem Buch, Ute M.


· Hallo Uschi,"Paradies in Grün" ist angekommen! Ich bin ganz schön beeindruckt. Lesen ist schon eine ganz andere Sache, wenn man die Autorin persönlich kennt. Toller Stil, man spürt Deine große Liebe zur Thematik. Inhaltlich superspannend. Wunderschöne Fotos. (Übrigens, wunderhübsch auch die Fotos von Dir selbst). Frank Sch.


Liebe Uschi,
ich habe dein Buch schon. Klasse ist es!!!!! Da steht ja sooooooo viel drin, da habe ich noch eine Menge zu stöbern. Daraus hättest du ja 3 Bücher schreiben können.
Ich bin gespannt, wie es weitergeht, du hattest schon mal verraten, dass die nächsten Bücher schon in deinem Kopf kreisen. Und die Fotos sind einfach toll.
Bis jetzt habe ich es nur mehrmals begonnen, durchzublättern und habe mich dann doch an einigen Stellen festgelesen. Viel Erfolg damit! Marianne


· Guten Morgen Frau Stratmann,ich habe gestern ein lang ersehntes Packet von Amazon bekommen und was drin - Ihr Buch. Herzlichen Glückwunsch es ist wirklich ein gelungenes Buch. Ich habe gestern und heute morgen geblättert und geblättert und habe dabei fast die Zeit vergessen. Leider sind auch einige Rätsel enthalten. Leider, weil ich die einfach nicht kann, hier versage ich auf ganzer Linie. Ich habe die Kurse am Möhnesee gebucht und werde dort evtl. einen Zugang zu den Rätseln erhalten.:-) Danke für das wunderschöne Buch, viel Erfolg, Mit freundlichen Grüßen, Ursula Schn.


Liebe Frau Stratmann, ich hoffe, Ihr Urlaub war erholsam.
Die Kräuterführung,die wir mit Ihnen kurz vorher mitgemacht haben, war wunderbar und ganz sicher für die meisten Teilnehmerinnen nicht die letzte :-)! Ich habe mit viel Mühe den Gundermannin in Bo.-Stiepel ausgegraben, Ihre Schaufel verbogen, der war total verwelkt bis ich ihn im Garten hatte und siehe da, ich hatte schon ganz viel Gundermann im Garten,ohne Sie hätte ich diese wunderbare Entdeckung niemals gemacht. Danke!!!!
Ihr Buch habe ich kurz darauf bestellt, es ist letzte Woche schon angekommen und sofort von mir verschlungen! Es war wunderbar, all Ihre Erfahrungen und Erlebnisse zu lesen. Ich überlege ob ich Ihr Buch nicht an Geschäftsfreunde (an Freunde sowieso) zu Weihnachten versenden sollte.
Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie (incl.Astern in Ihrem Garten und dem Hasen mit dem glänzenden Fell) wunderschöne Weihnachten und wunderbares, Neues Jahr. Natürlich wünsche ich mir auch, das Ihr Buch ein riesen Erfolg wird, es ist höchste Zeit Harry Potter mit etwas sinnvollerem abzulösen, Grüße, Jelena Te.


· Guten Morgen Ursula!Dein Buch ist SUPER! Ich freue mich aufden Abend, wenn ich weiterlesen kann. Heute habe ich auch den Artikel über dich in der Zeitung gelesen. Tolle Werbung für dich.Ich wünsche dir richtig viel Erfolg weiterhin und eine besinnliche Adventszeit, Deine Diplomkräuterfrau-Kollegin Roswitha


Liebe Frau Stratmann, ich hatte das Paradies in Grün direkt vormerken lassen und letzte Woche bekommen, gerade habe ich es ein zweites Mal bestellt zum Verschenken… ein schönes Buch! Meinem Mann gefällt es auch sehr gut, Grüße, Bettina F.-I.


· Witten. WAZ, 27.12. 2013 Buchbesprechung: Die Biologin Ursula Stratmann entwickelt in ihrem Buch „Paradies in Grün“ Visionen für die Selbstversorgung und erzählt Vergnügliches aus der Natur Wie wäre es, wenn auf der Ruhrstraße Apfelbäume stünden? Wenn die Fassaden in der Bahnhofstraßen begrünt wären – mit Spalierobst, das man sich beim Stadtbummel pflücken kann? Wenn Gemüsebeete mitten in der City zum Naschen einlüden? Gut wäre das, meint Ursula Stratmann. Ihre „Vision für meine Heimatstadt“, diesen utopischen Traum einer Selbstversorgung zwischen Bücherei und Stadtgalerie, kann man jetzt nachlesen: Die Biologin beginnt damit ihr neues Buch „Paradies in Grün – wilde Kräutergeschichten aus dem Ruhrgebiet“. Seit vielen Jahren ist die 55-Jährige mit ihren Kräutertouren im ganzen Ruhrgebiet unterwegs. „Angefangen hat alles, als ich damals in der Nachtigallstraße gewohnt habe und meine kleinen Tochter auf dem Bobbycar unterwegs war“, erzählt sie. Da seien ihr die Schönheit und Artenreichtum der Gegend auf einmal sehr bewusst geworden. „Hier muss ich Kräutertouren anbieten.“ Fasziniert von der Botanik Schon in ihrem Biologie-Studium war Stratmann von der Botanik fasziniert. „Leider lernt man an der Uni ja nur die lateinischen Namen der Pflanzen“, bedauert sie. „Aber nicht, dass man sich damit ernähren, damit heilen und zaubern kann.“ Ihre Informationen über die Kraft der Natur musste sich die dreifache Mutter daher aus anderen Quellen besorgen. Teilnehmer ihrer Kräutertouren haben ihr einiges erzählt, die Älteren wussten von Brennnessel-Spinat zu berichten. „Und von den alten Steigern etwa habe ich gelernt, dass man vor dem Holunder immer den Hut ziehen sollte – weil das so ein heiliger Baum ist.“ Ursula Stratmann beließ es aber nicht beim Sammeln von Geschichten. Sie machte ihre Begeisterung für die Natur quasi amtlich und ließ sich an der Dortmunder Heilkräuterschule „Phytaro“ zur geprüften Kräuterfachfrau ausbilden – inzwischen arbeitet sie dort selbst als Dozentin. So kann weitergeben, was ihr ganz offenkundig sehr am Herzen liegt: „Die Natur macht unabhängig, satt, glücklich und gesund.“ Unabhängig – „in Notzeiten und vom Einzelhandel“. Satt – „weil man sich sogar allein mit dem, was hier wild wächst, vollwertig und vegan ernähren kann: Mit den Wurzeln von Pastinake, Nachtkerze, Löwenzahn und Klette, mit Nüssen, Beeren und Maronen.“ Glücklich: „Weil schon die Beschäftigung mit der Natur, ein Blick ins Grüne entspannt.“ Und gesund: Das versteht sich dann von selbst. „Ideenfeuerwerk für eine grünere Stadt“ Um diese Botschaft „in ganz Deutschland“ zu vermitteln, habe sie schließlich auch das Buch geschrieben, sagt die Autorin. Ein „Ideenfeuerwerk für eine grünere Stadt“ hat sie es untertitelt: Es geht von der Vision für Witten weiter zur Selbstversorgung im eigenen Stadtgarten, sie gibt Tipps für gärtnerische Leichtigkeit und fürs Wildkräuteressen und berichtet – immer leicht und vergnüglich geschrieben – von grünen Oasen. Der Wittener Ökodorf-Bewegung etwa ist ein kleines, eigenes Kapitel gewidmet. Allerdings steht die Ruhrstadt dabei immer nur als Beispiel. „Denn das alles kann und soll nicht nur für Witten gelten – sondern für alle Großstädte: Wir müssen das Grün wieder mehr würdigen.“ Britta Bingmann
· http://www.derwesten.de/staedte/witten/unterhaltsame-kraeutergeschichten-aus-witten-id8809532.html#plx1918756485